Kontakt
Chat-Icon

Chatten

Stell deine Frage direkt in unserem Chat.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Rettungssport, Rettungssport - Einladungswett

Rheinland-Pfälzer Junioren-Rettungssportler so gut wie nie

Veröffentlicht: Mittwoch, 15.07.2015
Autor: Daniel Schuessler
von links nach rechts, oben: Paula Boos, Kira Kreutzer, Miriam Muders, Mareike Kröhl, Anne Sorowka, Julia Fritz. Unten: Tim Brang, Christopher Becker, David Muders, Samuel Neubauer, Pascal Weller, David Zapp

Dritter Platz in der Gesamtwertung des Junioren-Rettungspokals für die zwölf Sportler der DLRG Nieder-Olm / Wörrstadt!

Jährlich sucht die DLRG im Rahmen des zweitägigen Juniorenrettungspokals Deutschlands beste Nachwuchsportler. Die Landesverbandsteams, bestehend aus je sechs weiblichen und männlichen Junioren treten dabei in insgesamt 40 Entscheidungen gegeneinander an.

Der Landesverband Rheinland-Pfalz entsandte dieses Jahr eine äußerst schlagkräftige Truppe nach Leipzig. Im 50-Meter-Becken der Universität Leipzig am ersten und im Markkleeberger See am zweiten Wettkampftag sammelten die Rheinland-Pfälzer Sportler Paula Boos, Julia Fritz, Kira Kreutzer, Maraike Kröhl, Miriam Muders, Anne Sorowka sowie Christopher Becker, Tim Brang, David Muders, Samuel Neubauer, Pascal Weller und David Zapp so viele Punkte und Medaillen wie nie zuvor. Um so erstaunlicher, dass alle nominierten Sportler für die gleiche Ortsgruppe, Nieder-Olm / Wörrstadt, starten.

Absolute Highlights waren sicherlich die Siege der weiblichen 4x50m Hindernisstaffel (2:04,97 min), die damit einen Deutschen Altersklassenrekord aufstellten, und von Tim Brang auf 100m Retten mit Flossen (0:49,14 min) sowie die vielen weiteren Podiumsplatzierungen der Rheinland-Pfälzer Sportler:

Silber holten

Tim Brang über 100m Lifesaver (0:55,25 min),

Kira Kreutzer über 100m Retten mit Flossen (1:01,47 min),

David Muders über 90m Strandsprint

die 4x90m Strandsprintstaffel der Herren

die Tube-Staffel der Damen und

die 4x50m Gurtretterstaffel der Herren (1:53,63 min)

 

Bronze hieß es für

Anne Sorowka über 200m Hindernis (2:25,32 min) und 100m Retten mit Flossen (1:01,57 min),

Julia Fritz über 200m Superlifesaver (2:47,57 min),

die 4x50m Hindernisstaffel (1:51,95 min) und die 4x50m Gurtretterstaffel der Herren (1:42,40 min),

die 4x25m Puppenstaffel der Damen (1:34,54 min) und der Herren (1:19,38 min) sowie

die Tube-Staffel und Rettungsbrettstaffel der Damen.

 

Auch alle weiteren Starts bedeuteten herausragende persönliche Bestleistungen sowie viele Punkte für die Gesamtwertung des Juniorenrettungspokals. Nach zwei Wettkampftagen konnten sich die Sportler dann über einen herausragenden dritten Platz in der Gesamtwertung des Juniorenrettungspokals freuen. Diese Leistung verlangt umso mehr Respekt, da es die erste Gesamtpodiumsplatzierung des Landesverbands Rheinland-Pfalz überhaupt darstellt. Wir gratulieren daher allen Sportlern und bedanken uns auch bei ihren Heimtrainern für die gezielte Vorbereitung.

In einer schönen Aktion nutzen die Sportler außerdem die Siegerehrung, um sich von ihrem Landestrainer Daniel Schüßler zu verabschieden. Dieser übergibt nach diesem herausragenden Erfolg sein Amt an Lukas Gilz.

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing