Kontakt
Chat-Icon

Chatten

Stell deine Frage direkt in unserem Chat.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Rettungssport, Rettungssport - Einladungswett

DLRG Pool Cup

Veröffentlicht: Montag, 11.07.2016
Autor:
Große Freude bei Alena Kröhler über den 3. Platz über 200 Meter Super Lifesaver.

Am 08.-09. Juli 2016 fand in Warendorf der 2. DLRG Pool Cup statt. Gleichzeitig stellt dieser Wettkampf die Qualifikation für die deutsche Nationalmannschaft zur Weltmeisterschaft dar.

Direkt zum Start am Freitag konnte Alena Kröhler eine solide Leistung abrufen und erkämpfte sich den 7. Platz über 50 Meter Hindernisschwimmen. 

In der nächsten Disziplin, dem Line Throw, konnten erneut beide Teams aus Nieder-Olm / Wörrstadt überzeugen und sich fürs Finale qualifizieren.

Das Team der Damen, bestehend aus Alena Kröhler als Werferin und Julia Fritz als Opfer, konnte sich in den Vorläufen den 2. Platz sichern und sich somit für das A-Finale qualifizieren. 

Das Team der Herren, mit Daniel Schüßler als Werfer und Paul Born als Opfer, konnte in den Vorläufen den 7. Platz erreichen und sich somit fürs B-Finale qualifizieren.

Im vorletzten Vorlauf am Freitag konnte sich Anne Sorowka den 14. Platz über 100 Meter Kombinierte Rettungsübung sichern.

Im letzten Vorlauf am Freitag konnte sich Alena Kröhler auf den 1. Platz über 100 Meter Lifesaver durchsetzen, Julia Fritz erreichte den 14. Platz und Paul Born den 30. Platz.

Im ersten Finallauf erkämpfte sich Alena Kröhler den 7. Platz über 50 Meter Hindernis. 

Im Line Throw A-Finale konnte sich das Damenteam den 4. Platz sichern und das Herrenteam den 5. Platz mit der 2. schnellsten Zeit des gesamten Tages.

Im letzten Finallauf des Tages konnte sich Alena Kröhler über den 2. Platz im Lifesaver freuen und somit die erste Medaille sichern. 

Am Samstag konnten die Sportler aus Nieder-Olm / Wörrstadt erneut eine sehr gute Leistung abrufen.

Alena Kröhler konnte sich direkt den 3. Platz in den Vorläufen über 100 Meter Retten einer Puppe mit einer vorerst neuen persönlichen Bestzeit von 0:59,01 sichern. Anne Sorowka konnte den 20. Platz erreichen.

In der nächsten Disziplin, 50 Meter Retten, konnte sich Julia Fritz den 11. Platz erkämpfen und über 25 Meter Retten konnte Alena Kröhler sich auf den 8. Platz durchsetzen.

In der letzten Einzeldisziplin, dem Super Lifesaver, konnte sich Alena Kröhler den 4. Platz erkämpfen und Julia Fritz den 10. Platz. 

Alena Kröhler konnte sich somit erneut für das Finale qualifizieren. 

Im Finallauf über 100 Meter Retten einer Puppe konnte Alena Kröhler erneut ihre persönliche Bestzeit auf eine 0:58,30 verbessern und erkämpfte sich somit einen sehr guten 4. Platz. 

Am Ende des Tages konnte Alena Kröhler erneut ihre sehr gute Leistung darlegen und sich über 200 Meter Super Lifesaver den 3. Platz erschwimmen und somit die nächste Medaille sichern. 

Am Ende des Wettkampfes können die Trainer und Sportler über ihre Leistungen zufrieden sein und gespannt auf die Weltmeisterschaft im September schauen. 

Alena Kröhler kann erwartungsvoll auf eine Nominierung für das Team der deutschen Nationalmannschaft für die Weltmeisteschaft im September hoffen.

 

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing