24.10.2018 Mittwoch Mit bestätigten Deutschen Rekord zum Sieg

Das Team freut sich über einen hervorragenden 3. Platz in der Gesamtwertung der Ortsgruppen.

Bronze für die Staffel der AK17/18 weiblich.

Ebenfalls Bronze für die AK offen weiblich.

Die fünf Muskeltiere (AK15/16 weiblich) krallen sich die Goldmedaille.

Die Staffel der AK13/14 weiblich macht es der AK15/16 nach und holt sich mit einem neuen Deutschen Rekord die Goldmedaille.

Ein weiterer Podiumsplatz: Bronze für die AK12 weiblich.

Anne Reischauer bestätigt ihr Podiumsplatz aus dem Vorjahr: Bronze in der AK13/14 weiblich.

Am 13. und 14. Oktober fand in der Universitätsschwimmhalle Leipzig die 46. Deutschen Meisterschaften statt. Die Ortsgruppe aus Rheinhessen nahm mit insgesamt 34 Sportlern teil.

Am Samstag fanden die prestigeträchtigen Mannschaftswettkämpfen statt.

Im ersten Wettkampfabschnitt konnte die AK 12 weiblich (Benice Braun, Emma Stern, Ellen Honeck, Chiara Kiesel und Alena Hoese) unter Führung von Trainer Christopher Becker einen starken dritten Platz ergattern.
In der AK 13/14 weiblich konnte die Mannschaft (Anne Reischauer, Mia Marheine, Lilli Herzberg, Elisabeth Martin und Paula Furgoll) mit der AK 12 gleichziehen und sich ein Platz auf dem Podium mit der Goldmedaille sichern. Hierbei konnten sie in der Puppenstaffel den bisherigen Deutschen Rekord um ganze 3 Sekunden verbessern und bestätigen damit ihren Rekord von den Landesmeisterschaften.
Die AK 15/16 weiblich (Stella Henseler, Lisa Stohr, Alida Neff, Klara Barten, Katharina Schenk) schaffte es ebenfalls sich den ersten Platz zu sichern.
Die Mannschaft der AK 17/18 weiblich (Lina Beutel, Tina Patini, Linda Lu, Jette Jäger und Alicia Gabriel) schaffte es ebenfalls in einer guten Leistung unerwartet auf das Podium und sichert sich die Bronzemedaille.
Die AK 17/18 männlich (Tom Stohr, Jan Nüsing, Tim Nüsing und Fabian) schaffte es dank starker Leistung aller Sportler auf einen starken 5. Platz.
In der AK offen weiblich schaffte es seit langer Zeit eine Mannschaft (Julia Fritz, Kira Kreutzer, Katharina Stuppy, Vanessa Debo und Anne Sorowka) auf das Podium, sie konnten besonders gut auftrumpfen und erreichte einen starken dritten Platz.
Die AK offen männlich (Christopher Becker, Moritz Braun, Dominik Schmahl, Daniel Schüßler und Paul Born) erreichte dank starker Teamleistung einen guten 15. Platz.

 

Am Folgetag standen die Einzelwettkämpfe an, hier konnten erneut großartige Leistung erbracht werden.
In der AK 12 weiblich konnte Ellen Honeck erneut starke Ergebnisse erzielen und erreichte einen guten 9. Platz.

In der AK 13/14 weiblich konnte Anne Reischauer sich erneut, wie im Vorjahr, ein Platz auf dem Podium sichern und erreichte den 2. Platz. Mia Marheine verpasste nur knapp das Podium und erreichte den 4. Platz, Elisabeth Martin erreichte den 18. Platz.
In der AK 15/16 weiblich erreichte Stella Henseler eine guten 10. Platz, Lisa Stohr den 14. Platz, Katharina Schenk den 15. Platz und Alida Neff den 16. Platz.
In der AK 17/18 konnte Tina Patini einen guten 7. Platz erreichen, gefolgt von Tom Stohr, der den 9. Platz erreichte mit einigen sehr guten Bestzeiten.
In der AK offen erreichte Katharina Stuppy einen sehr zufrieden stellenden 18. Platz, Paul Born erreichte den 23. Platz.

 

In der Club-Wertung gelang es der Ortsgruppe erneut nach einigen Jahren wieder auf das Podium der Club-Wertung zu gelangen. Diese belohnt erneut alle hart investierte Arbeit der Sportler und Trainer.
Insgesamt kann sehr befriedigt auf die Ergebnisse des Vereins geschaut werden und gespannt auf die Interclub Weltmeisterschaft geschaut werden.

Kategorie(n)
Rettungssport, Rettungssport - Meisterschafte

Von: Paul Born

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an Paul Born:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden